Die Bezirksbürgermeisterin Isolde Ries berichtet


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich berichte über die Sitzung des Bezirksrates-West am 20.08.2020, da war wieder eine umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten.

Zum Thema Fa. Woll Sonderlösungen:
Dem 2. Bauabschnitt der geplanten Betriebserweiterung wurde vom Bezirksrat einstimmig zugestimmt. Es soll bei Bedarf in räumlicher Nähe zum jetzigen Standort auf städtischem Gelände neben der von der ZKE betriebenen Kompostieranlage eine weitere Halle errichtet werden können. Dazu muss jedoch erst der Flächennutzungsplan geändert werden.
Damit sollen nach Überlegungen der Stadtverwaltung durch Verbesserung der Produktionsbedingungen Arbeitsplätze gesichert werden bei gleichzeitig schonendem Umgang mit Natur und Landschaft.
Dabei sollen die Eingriffe in den Waldbestand minimiert und die öffentlichen Wegebeziehungen erhalten bleiben.
Mit dieser zusätzlichen Maßnahme, so die Stadtverwaltung, könne der Eingriff in den Wald um etwa einen halben Hektar geringer ausfallen, da die Halle verkleinert werde.
Für die notwendigen Eingriffe werden Ausgleichsmaßnahmen festgesetzt, die allesamt im Stadtgebiet erbracht werden.

Der SCV 07 Altenkessel erhält einen Naturrasenplatz anstatt des Tennenplatzes Großwald/Altenkessel. Dafür bekommt er noch in diesem Jahr einen Zuschuss von 150.000 Euro. Seit 2016 ist dies in der Stadt Saarbrücken der erste Antrag zur Förderung eines Fußballplatzes. Der Baubeginn soll im September 2020 sein, der Naturrasen im Oktober eingesät werden, damit der Platz im Mai 2021 bespielbar ist. Im Zusammenhang mit dem geplanten Umbau beabsichtigt der Verein ferner die Umrüstung der vorhandenen Trainingsbeleuchtung auf eine LED-Beleuchtung vorzunehmen. Die städtische Förderung dieser Maßnahme ist auf 12.000 Euro begrenzt, Gesamtkosten betragen ca. 45.000 bis 50.000 Euro.

Für die in Klarenthal/Gersweiler geplanten Windräder gibt es kein o.k. des Bezirksrates.
Er versagte das von der Stadtverwaltung empfohlene Einvernehmen nahezu einstimmig. Leider hat dieses Votum noch nicht einmal aufschiebende Wirkung. Wenn das Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz dem Vorhaben zustimmt, kann der Betreiber loslegen. Das Amt ist also die letzte Hoffnung. Der Stadtrat wird im September 2020 über das vom Oberbürgermeister empfohlene Einvernehmen entscheiden.
Neben einer ganzen Reihe von nicht immer ganz überzeugenden Argumenten sprechen meines Erachtens 3 Gründe gegen diese Windräder:
Wir beschallen unserer französischen Nachbarn mit 35 dB, obwohl in Frankreich eine Grenze von 30 dB gilt – kein Zeichen guter Nachbarschaft in unserer Grenzregion.
In einem Staatsforst dürfen Bäume in der Wertigkeit des Stiftswaldes nicht gefällt werden, im Privatwald schon. Das ist nicht einzusehen. Baum ist Baum, gleich wo er steht.
Als die Konzentrationszone 2016 vom Regionalverband festgelegt wurde, dachte dort niemand an Windräder mit 250 m Höhe. Schwer vorstellbar, dass die Akteure von damals das heute wieder so beschließen würden.

Im Bürgerhaus Burbach gibt es nun für alle, die lesen wollen, ab Oktober die Möglichkeit, sich kostenlos mit Lesestoff zu versorgen. Es ist ein offener Bücherschrank, er steht im Eingangsbereich zum Büro der Bezirksbürgermeisterin. Die Bücher können einfach entnommen werden. Wer will, bringt sie zurück, wer will, der kann sie gerne behalten. Und wer zuhause schon ein Buch hat, der kann es im Bücherschrank ablegen.
Ich will das Bürgerhaus Burbach stärker zu einem offenen Haus für die Bürgerinnen und Bürger machen. Der Bücherschrank ist neben der kleinen Kunstausstellung vor meinem Büro ein weiterer Schritt dahin.
Machen Sie Gebrauch davon. Lesen macht glücklich.

Für Rückfragen, Anregungen, Beschwerden usw. wie immer meine Nummer: Tel.: 0681-9055311
Geben Sie auf sich und Ihre Mitmenschen acht in diesen Zeiten und bleiben Sie gesund mit Umsicht, Maske und Abstand.

Ihre Isolde Ries
Bezirksbürgermeisterin
Stadtbezirk West

Werbung
Haareszeiten Augustin Aus Freude an den Haaren