Saarbahn: Aus Maskengebot wird Maskenpflicht

Ab Montag, 27. April, wird auch im Saarland das Tragen einer Alltags- beziehungsweise Community-Maske in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr eingeführt. Ein Mund-Nasen-Schutz durch Stoffmasken oder auch vorübergehend Schals ist somit nicht mehr nur eine Empfehlung der Landesregierung, sondern verpflichtend.

„Wir bitten unsere Fahrgäste um Einhaltung der neuen Regelung, die Beachtung der wichtigsten Hygieneregeln sowie weiterhin um gegenseitige Rücksichtnahme in dieser schwierigen Situation“, sagt Saarbahn-Chef, Peter Edlinger.

Schutzmaßnahmen für das Fahrpersonal bleiben bestehen

Die Schutzmaßnahmen für das Fahrpersonal bleiben bestehen. Fahrgäste müssen vorerst weiterhin über die hinteren Türen in die Busse einsteigen. Um die Fahrer noch besser vor Infektionen zu schützen, hat die Saarbahn eine „Trennwand“ in ihren Bussen montiert. Die Folienwand schirmt den Fahrer gegenüber dem Fahrgastraum ab und reduziert so das Infektionsrisiko.

Ein Fahrscheinverkauf im Bus ist aktuell noch nicht möglich. Fahrgäste werden gebeten, den Fahrschein wenn möglich mit ihrem Handy (Saarfahrplan-App) oder am Automaten zu kaufen.

Parallel dazu arbeitet die Saarbahn an Möglichkeiten, ohne zusätzliche Infektionsrisiken den Ticketverkauf im Bus und den kontrollierten Einstieg beim Fahrer alsbald wieder zu ermöglichen. Hierüber wird die Saarbahn gesondert informieren.

Quelle Text: Saarbahn GmbH
Quelle Foto: LHS


Werbung
Ihr KFZ-Meister in Gersweiler